NZZ Mediengruppe: Child Theme on Steroids

Michael Sebel

Vor ein paar Wochen haben wir zusammen mit der NZZ Mediengruppe den neuen Webauftritt live geschaltet. Bis zum letzten Moment haben wir die neue Website der NZZ feingeschliffen. Und es hat sich gelohnt: Der Auftritt lässt sich nicht nur sehen, sondern kann aufgrund von intelligenter Software-Architektur auch gleich für die neue Website der NZZ Media Solutions AG genutzt werden – und das obwohl deren Website doch einige Dinge anders löst. Das hat nicht nur Kosten gespart, sondern ermöglicht auch in Zukunft eine gemeinsame Weiterentwicklung der Internet-Auftritte.

Eine gemeinsame Basis

Schon zu Beginn des Projektes der Mediengruppe haben wir eine Anfrage der NZZ Media Solutions AG für einen Web-Relaunch bekommen. Beide waren bereits vorher Kundinnen von uns. Auch wenn es so klingt als ob es das gleiche sei: Das ist es nicht ganz. Kurz gesagt ist die NZZ Mediengruppe die Dachorganisation des Medienhauses NZZ während die NZZ Media Solutions AG eine Tochter ist, die speziell in der Print-Vermarktung und im Crossmedia Bereich tätig ist. Klar, dass beide ihren eigenen Auftritt brauchen. Doch viele Anforderungen sind gleich, weshalb man sich auf das gemeinsame Projekt eingelassen hat.

Vorgehensweise: Gemeinsames Screendesign

Wir wussten früh im Projekt, dass die Website von Media Solutions um einiges komplexer wird als jene der Mediengruppe. Und doch wird Media Solutions viele Design Elemente 1:1 übernehmen oder weiterentwickeln. Deshalb haben wir uns entschieden, erst das komplette Design der Mediengruppe auszuarbeiten. Auf dieser Basis haben wir die Screen-Designs für Media Solutions ausgearbeitet. Tatsächlich konnten wir viele Elemente und grosse Teile der Typographie übernehmen. Einige Dinge, wie der Produktfilter und vor allem die Produktseiten sind etwas umfangreicher. Auch der Kopf- und Fussbereich beider Webseiten sieht zwar grundlegend unterschiedlich aus, ist technisch allerdings grösstenteils identisch gelöst. Das senkt den Aufwand bei der technischen Umsetzung.

Sie haben eine Idee im Kopf?

Wir können Ihnen helfen, diese im Web umzusetzen. Der Fantasie sind dabei kaum Grenzen gesetzt.

Jetzt entdecken

Technischer Ansatz: Eine Basis, zwei Ausführungen

Jeder der, wie wir, mit WordPress Projekte umgesetzt hat weiss: Aha, Child Themes! Und ja, sowas in der Art haben wir gemacht. Allerdings haben wir erst eine Art «Basis-Theme» mit vielen Grundfunktionen und grundlegenden Design-Elementen sowie Verwaltungstools aufgebaut. Dieses Theme wäre in der Theorie zwar einsetzbar, es fehlt aber die jeweilige Individualisierung der beiden Kundinnen. Nun sind alle unsere Themes sowohl auf PHP- wie auch auf Template-/JS-Ebene objektorientiert – dazu ist WordPress selbst nicht imstande, wir bzw. unsere Software-Basis aber sehr wohl. Das bedeutet, dass einmal programmierte technische Komponenten 1:1 verwendet oder pro Website veränderbar sind: Im CMS selbst (Verwaltung der Daten), aber auch in den Interaktionen und dem visuellen Design.

In der Umsetzung haben wir erst einige Zeit in dieses Basis-Theme investiert bevor wir konkret angefangen haben die erste Website, die der Mediengruppe, umzusetzen. Während der Umsetzung sind wir agil vorgegangen und haben erst alle CMS-Funktionen umgesetzt, damit wir in Zusammenarbeit mit dem Kunden echte Daten erfassen können. Das machen wir fast immer so: Bereits früh im Projekt verschaffen wir unseren Kunden eine Übersicht im CMS und erfassen erste Inhalte. So sind wir (inhaltlich) oft sehr schnell bereit für den Go-Live und können die Website schon sehr früh mit echten Inhalten testen. Das klassische „Lorem Ipsum“ gibt’s bei uns nur selten zu sehen. Meist wird schon in den Screen-Designs mit konkreten, echten Inhalten gearbeitet um keinen falschen Eindruck zu suggerieren.

Im letzten Projektteil haben wir die Website von Media Solutions ausgearbeitet. Wir konnten auf allen technischen Ebenen Komponenten wiederverwenden. Gerade Design-Elemente für Inhaltsseiten kommen auf beiden Seiten 1:1 zum Einsatz, teilweise mit feinen Unterschieden in der Typographie. Obwohl das Screen-Design für Media Solutions auch viele eigene Elemente hat, konnte in dem Bereich viel Aufwand eingespart werden. Auch künftig profitieren beide Kundinnen von der Weiterentwicklung des Basis-Theme.

Eine Mini-Branchen-Lösung?

Man könnte das nun als „Mini-Branchen-Lösung“ bezeichnen, denn mit dieser technischen Ausgangslage können weitere Websites für die Mediengruppe in ihrer CI umgesetzt werden. Und dennoch sind technisch deutlich komplexere Ableger wie die Website von NZZ Media Solutions möglich. Und: Je „näher“ eine Website sich am Basis-Theme orientiert, desto mehr Kosten können gespart werden. Bestenfalls sind gar keine zusätzlichen Programmierarbeiten nötig. Gerade Holding-Firmen und Firmengruppen können von so einer Software-Architektur profitieren:

  • Einheitliches Design und dennoch hohe Flexibilität.
  • Alle profitieren von der Weiterentwicklung.
  • Kosten pro neuer Website sind deutlich geringer.
  • Konkrete Kosteneinsparung Media Solutions: Ca. 40%.
  • Ein Software-Partner für alle Websites.

Beide Websites werden wir auch künftig weiterentwickeln und betreuen. Sie werden im Rahmen von unserem Managed-Hosting auf Servern in der Schweiz gehostet. Haben wir ihr Interesse an unseren Dienstleistungen geweckt? Dann verabreden sie sich zum Kaffee mit uns!